Gottesdienst am 5. November 2017

Mit dem 21. Sonntag nach Trinitatis ist in diesem Jahr der letzte der „nach Trinitatis-Sonntage“ erreicht. „Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“ So schreibt Paulus an die Gemeinde in Rom. Der Wochenspruch für die neue Woche führt uns vor Augen, wie gefährdet unser christliches Leben ist.

So stehen wir immer wieder vor der Frage: Wie gestalten wir dieses Leben? Und was hilft uns gegen das Böse, damit es bei uns keine Chance hat und dass wir das Böse mit Gutem überwinden? In der Brieflesung des Sonntags aus dem Epheserbrief (Epheser 6,10-17) legt uns Paulus mit der „geistlichen Waffenrüstung“ Hilfsmittel nahe, wie wir dem Bösen widerstehen können. Im Predigttext aus dem Matthäusevangelium (Matthäus 10,34-39) fragt uns Jesus nach dem Stellenwert, den er in unserem Leben hat. Sein so hart klingender Satz über Kinder und Eltern, die nicht mehr zu lieben sein sollen als er, führt uns mitten in unsere Zeit hinein: Wenn wir Eltern oder Kinder zu Göttern machen und damit Gott nicht mehr Gott sein lassen. Jesu Weg zum Leben sieht anders aus, ohne dass wir auf die Liebe zu Eltern und Kindern verzichten müssen.

Herzliche Einladung zum Gottesdienst:

  • am 21. Sonntag Trinitatis
  • in der Möllberger Kirche
  • um 10.00 Uhr
  • mit Feier des Heiligen Abendmahls
  • anschließend ist Kirchenkaffee

Kirche_mit_KindernAm Sonntag gibt es wegen der Ferien
leider keinen Kindergottesdienst.

Gottesdienst am 30. Juli 2017

Am 30. Juli ist der 7. Sonntag nach Trinitatis, der dem Thema ‚Brot des Lebens – Abendmahl‘ gewidmet ist. Uns wird die erste Gemeinde vor Augen gestellt, die beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet blieb (Apostelgeschichte 2,42). Und Jesus erweist sich nach dem Predigttext aus Johannes 6,30-35 als das Brot des Lebens.

Also:
Herzliche Einladung zum Gottesdienst:

  • in der Holtruper Kirche
  • um 10.00 Uhr
  • mit einem kleinen Stück Brot
  • anschließend: Kirchenkaffee

Kirche_mit_KindernIn den Ferien gibt es leider
keinen Kindergottesdienst.

Buß- und Bettag am 16. November 2016

PaToWi_Icon_violettAm Mittwoch (16. November) ist Buß- und Bettag. Was hilft uns Menschen zur Einsicht in unser Leben? Was hilft uns, die dunklen Seiten unseres Lebens anzusehen und dann auch zu bearbeiten, damit wir uns unser Leben nicht selbst zur Hölle machen? In der Brieflesung zum Buß- und Bettag gibt der Apostel den entscheidenden Hinweis (Römer 2,4b):

„Weißt du nicht, dass Gottes Güte dich zur Buße leitet?“

Weil Gott uns mit Güte begegnet, stehen wir vor ihm und dürfen gewiss sein: Er sieht uns mit seinem liebenden Blick an. Und so können auch wir selbst uns und unser Leben ansehen – ohne den Zwang, gut dastehen zu müssen; vielmehr ehrlich und realistisch; aber auch nicht schlechter als wir sind. Und dann können wir uns Gottes Gote anvertrauen. Gott wird uns auf- und ausrichten, sodass auch wir uns neu auf Gott ausrichten können. Das dürfen wir in diesem Gottesdienst hören und es wird uns ganz besonders zugesprochen. Das Abendmahl, das wir auch in diesem Gottesdienst feiern, ist das erfahrbare Zeichen dafür. Und so ist der Buß- und Bettag eben kein Tag der Depression, an dem man trauriger aus dem Gottesdienst herauskommt, als man hinein gegangen ist. Der Buß- und Bettag ist vielmehr ein Tag der Befreiung von alter Last, ein Tag des Neuanfangs mit Gott und deshalb auch mit uns selbst und mit dem, was uns umgibt. Deshalb:

Herzliche Einladung!
Der Gottesdienst mit Abendmahl
für alle drei Gemeindebezirke
ist um 19.00 Uhr (!) in der Möllberger Kirche.