Gottesdienst mit Besuchsdienstkreis

Heute haben der Besuchsdienst und Ingrid Wilmsmeier den Gottesdienst gestaltet. Seit fast fünf Jahren gibt es diese Gruppe, die die 71.-74., 76.-79. und 81. und 82. Geburtstage besuchen. Fast alle vom Anfang sind noch dabei und drei Neue sind inzwischen dazu gekommen.

Neben dem Wochenspruch aus der Aussendungsrede Jesu: „Christus spricht zu seinen Jüngern: Wer euch hört, der hört mich, und wer euch verachtet, der verachtet mich.“ (Lukas 10) stand den Predigttext des Sonntags aus dem 1. Johannesbrief im Mittelpunkt der Auslegung (1. Johannes 4, 16b-21). Dazu kamen Berichte der Ehrenamtlichen, warum es für sie wichtig ist, diesen Dienst zu tun, und anhand von Gegenständen was dafür nötig ist: Das Herz für die Menschen; die Füße, die zu den Menschen gehen; Telefon und Telefonbuch, um sich bei den Menschen anzumelden; manchmal der Stadtplan oder dessen digitale Variante, um die Straße zu finden; die Hände, die den Menschen gratulieren; die Türklinke, die betätigt wird, um ihnen zu öffnen; das kleine Buch mit Gebeten und anderen Sprüchen, falls man selber einmal keine eigenen Worte hat.  Nach der Predigt haben wir die drei neuen Mitglieder für ihren Dienst mit Gebet und Handauflegen gesegnet.

Das Bild zeigt den (nicht ganz vollständigen) Besuchsdienstkreis nach dem Gottesdienst:
Besuchsdienstkreis

Gottesdienst mit Besuchsdienstkreis

Am Sonntag ist der 1. Sonntag nach Trinitatis. Im Mittelpunkt stehen an diesem Sonntag Apostel und Propheten, die das Wort Gottes an die Menschen ausrichten. Da trifft es sich gut, dass an diesem Sonntag in Möllbergen die Mitglieder des Besuchsdienstes zusammen mit Ingrid Wilmsmeier den Gottesdienst gestalten. Die inzwischen neu in die Gruppe hinzugekommenen werden für ihren Dienst gesegnet.

In der Predigt geht es um den Wochenspruch aus Lukas 10,16: „Christus spricht zu seinen Jüngern: Wer euch hört, der hört mich, und wer euch verachtet, der verachtet mich.“ und den Predigttext aus 1. Johannes 4, 16b-21.

Und deshalb:
Herzliche Einladung zum Gottesdienst:

  • vom Besuchsdienst gestaltet
  • in der Möllberger Kirche
  • um 10.00 Uhr
  • anschließend: Kirchenkaffee

Kirche_mit_Kindern

Dieses Mal gibt es bei Bedarf auch Kindergottesdienst.

Bibelwoche 2014 – Programm

26. Januar – 2. Februar 2014

„Gottes Träume leben,

damit wir leben und nicht sterben“

Sieben Abschnitte aus den Josephsgeschichten
– Zwei Gottesdienste und fünf Abende –

Die Gottesdienste sind um 10 Uhr (am 26.1. in Holtrup, am 2.2. in Möllbergen), alle Abende finden in Holzhausen um 19.30 Uhr statt.

  • Sonntag (Gottesdienst): 1. Mose 37 – Geliebt und gehasst
  • Montag: 1. Mose 39,1-19 – Geschätzt und bloßgestellt
  • Dienstag: 1. Mose 39,20 – 40,23 – Gefragt und vergessen
  • Mittwoch: 1. Mose 41 – Befördert und beauftragt
  • Donnerstag: 1. Mose 42 – Gefürchtet und mächtig
  • Freitag: 1. Mose 45 – Erkannt und gnädig
  • Sonntag (Gottesdienst mit Abendmahl): 1. Mose 50,15-26 – Versöhnt und versorgt

Herzliche Einladung!