Palmsonntags-Gruß

Euch allen einen herzlichen Palm-Sonntags-Gruß am 5. April 2020!

Auch heute habe ich um 10.00 Uhr vor Gott gestanden, gesungen und gebetet. Diesmal in der Holtruper Kirche, wieder alleine und trotzdem wieder mit vielen anderen beim „Gottesdienst am Sonntag zuhause“ verbunden. Hier findet Ihr meine Gedanken zum Sonntagsevangelium.

Gottesdienst am Palmsonntag 2016

Am kommenden Sonntag ist der sechste Sonntag der Passionszeit. Dieser hat seinen Namen Palmsonntag – Palmarum – nicht nach einem lateinischen Anfang von Psalmversen wie die Sonntage vorher, sondern von dem Geschehen, an das an diesem Sonntag erinnert wird: Jesus reitet auf einem Esel in Jerusalem ein und die Menschen schwenken Palmzweige (Johannes 12,12-19) und legen Kleider auf den Weg, um ihn zu ehren (Matthäus 21,1-11).

Jesus zieht ein in Jerusalem – da, wo sich alles vollenden wird; da, wo Gottes Ehre wohnt. Jesus zieht ein – auch bei uns: bei denen, die nach dem Apostel Paulus der Tempel Gottes sind (1. Korinther 3,16). Auch bei uns will Jesus an sein Ziel kommen.

Dazu passt es sehr gut, dass wir in diesem Jahr in Holtrup an diesem Tag die Feier der Silbernen Konfirmation für die Holtruper Konfirmationsjahrgänge 1990/1991 feiern.

Herzliche Einladung zum Gottesdienst:

  • in der Holtruper Kirche
  • um 10.00 Uhr
  • mit Feier des Heiligen Abendmahls
  • anschließend: Kirchenkaffee

Kirche_mit_KindernNach dem gemeinsamen Beginn in der Kirche
ist im Gemeindehaus Kindergottesdienst.

Gottesdienst am Palmsonntag

Am Sonntag (13. April) ist der sechste Sonntag in der Passions- und Fastenzeit, der Palmsonntag. Wir erinnern uns, wie Jesus in Jerusalem einzieht und Menschen vor ihm Palmzweige auf den Weg streuten, um ihn willkommen zu heißen. Mit dem Palmsonntag beginnt die Kar-Woche. Das Geschehen um Jesus steuert immer mehr auf das Kreuz zu, bis Jesus am Kar-Freitag an diesem Kreuz stirbt.

Der Jubel bei Jesu Einzugsteht in scharfem Kontrast zu dem, was sich mit dem weiteren Weg Jesu verbindet: Erniedrigung, Spott und Hohn, der schimpfliche Tod als Verbrecher. Obwohl Jesus auch ganz anders hätte sein können, nimmt er diese Niedrigkeit an. So zeigt er uns, wo und wer Gott ist. Besonders schön wird dies in dem Lied „Weil du die Krone göttlicher Herrlichkeit dir nicht gemommen“ aufgenommen (geschrieben von Olov Hartman, übertragen von Jüregen Henkys; in: Stimme, die Stein zerbricht; Strube-Verlag) Der Hebräerbrief beschreibt Jesus deshalb als den „Anfänger und Vollender des Glaubens“, zu dem wir aufsehehn dürfen. Dies gilt es in der Predigt über Hebräer 12,1-3 zu betrachten.

Also:

Herzliche Einladung zum Gottesdienst:

  • in der Holtruper Kirche
  • mit Taufe
  • um 10.00 Uhr

Kirche_mit_KindernNatürlich gibt es auch dieses Mal Kindergottesdienst (nach gemeinsamem Anfang im Gemeindehaus).