Vorbereitung Weltgebetstag 2020

Heute, am Freitag, 7. Februar, und am Freitag, 28. Februar finden die Vorbereitungstreffen der Gesamtgemeinde für den diesjährigen Weltgebetstag statt, jeweils um 19.00 Uhr im Möllberger Gemeindehaus.

„Rise! Take Your Mat and Walk” (Bild: Nonhlanhla Mathe)

Der Weltgebetstag 2020 wurde von Frauen aus Simbabwe vorbereitet und trägt den Titel „Steh auf und geht!“ Der Gottesdienst findet am 6. März um 19.00 Uhr auch in der Möllberger Kirche statt.

Tambarare-Partnerschafts-Gottesdienst mit Taufe

„Bwana Yesu asifiwe!“

Mit dem tansanischen Gruß wird auch in diesem Jahr in den Kirchen unseres Kirchenkreises der Gottesdienst eröffnet werden. Und die Gemeinde wird (hoffentlich) mit einem lauten, kräftigen „Amen!“ antworten. Ja: „Gelobt sei Jesus Christus!“ (So heißt der tansanische Gruß übersetzt.) Auch in unserer Gemeinde wird an diesem Sonntag der Gottesdienst im Geiste der Partnerschaft mit den afrikanischen Freunden aus Tansania gefeiert, die den Gottesdienst für uns in diesem Jahr vorbereitet haben.

Im Holtruper Gottesdienst steht inhaltlich neben der Partnerschaft ein Bibeltext aus der Apostelgeschichte im Mittelpunkt: Die Erzählung über den Hauptmann Cornelius, in der Petrus weit über seine bisherigen Grenzen hinaus geführt wird. Apostelgeschichte 10,21-35 ist der eigentliche Predigttext, die anderen Abschnittes des 10. Kapitels kommen im weiteren Verlauf des Gottesdienstes vor.

Der dritte Schwerpunkt im Gottesdienst ist eine Taufe, mit der ein Mensch in die von Jesus Christus gestiftete Gemeinschaft aufgenommen wird. Hier trifft sich der Abschluss der Cornelius-Geschichte mit dem Sonntag im 21. Jahrhundert.

Herzliche Einladung:

  • am 26. Januar 2020
  • in der Holtruper Kirche
  • um 10.00 Uhr
  • Bilder von der letzten Partnerschaftsreise nach Tansania (2017) beim Kirchenkaffee

Am Sonntag gibt es wie immer Kindergottesdienst (im Gemeindehaus nach gemeinsamem Anfang).

Sandstraße an den Ost-Usambara-Bergen
Tambarare – Korogwe, Untergemeinde Bagamoyo

Gedanken des Tages aus Taizé von heute

Die Gemeinschaft von Taizé hat in ihren „Gedanken für den Tag“ von heute einen, wie ich finde, sehr bedenkswerten Gedanken gepostet:

Soll man sich darüber Sorgen machen, daß man nicht ständig an Gott denkt? Vor siebenhundert Jahren schrieb Meister Eckart, ein Christ im Rheinland:
„Sich Gott zuwenden (…) heißt nicht, fortwährend an Gott zu denken. Das wäre unmöglich (…) und im übrigen gar nicht das Beste. Der Mensch kann sich nicht mit einem Gott zufriedengeben, an den er denkt. Sonst würde mit dem Gedanken, der verfliegt, auch Gott sich verflüchtigen … Gott ist jenseits der Gedanken des Menschen. Und die Wirklichkeit Gottes ist unvergänglich.“
Zitiert nach „La vie spirituelle“, März/April 1982

Ökumenischer Gottesdienst am 5. März 2017

Am Mittwoch hat die Fasten- und Passionszeit begonnen. Der Sonntag Invokavit eröffnet gottesdienstlich diese Vorbereitungszeit auf Ostern, wenn am Aschermittwoch kein Gottesdienst gefeiert wird. In diesem Jahr ist das für unsere Gemeinde ein ganz besonderer Gottesdienst, denn wir feiern ihn zusammen mit der katholischen Gemeinde St. Walburga. Unter der Überschrift „Warum Asche?“ kommen die Gemeinden zusammen: um sich näher kennen zu lernen, um Gemeinsames und Unterschiedliches aneinander zu entdecken, um deutlich zu machen, dass beide Konfessionen viel mehr eint als trennt. Anlass ist das 500-jährige Reformationsjubiläum, das die evangelische Kirche in diesem Jahr in ökumenischer Weite feiert.

Schon in der Vorbereitung war deutlich geworden, wie ähnlich die Liturgie in beiden Kirchen ist: vom Ablauf her und bei der inhaltlichen Ausrichtung am Evangelium von der Versuchung Jesu in Matthäus 4,1-10. Das Aschekreuz zu Beginn der Fastenzeit ist dann etwas, das für evangelische Christen eher ungewohnt bis unbekannt ist. Das kann am Sonntag entdeckt werden. Die Predigt hält der katholische Gemeindereferent Ulrich Geschwinder. Der Gottesdienst insgesamt wird von evangelischen wie katholischen Hauptamtlichen und Gemeindegliedern und den Chören gestaltet.

Im Anschluss an den Gottesdienst ist Gelegenheit, sich im Gemeindehaus zum „Geschwisterfest mit Mittagessen“ (Joachim Schierbaum) zu treffen und bei einigen Aktionen und beim Mittagessen näher kennen zu lernen.

Also:

Herzliche Einladung zum ökumenischen Gottesdienst:

    • in der Holzhauser Kirche
    • um 10.00 Uhr
    • im Anschluss gemeinsames Mittagessen

Kirche_mit_KindernNatürlich gibt es auch
Kindergottesdienst.