Gottesdienst am 4. November 2018

Auch in diesem Jahr gehen sie irgendwann zu Ende: die Sonntage, die „nach Trinitatis“ gezählt werden. In diesem Jahr wären es fast die kompletten 24 gewesen, aber eben nur fast. Denn morgen (4. November 2018) ist der 23. Sonntag nach Trinitatis. Es gibt ganz unterschiedliche Überschriften, die diesen Sonntag charakterisieren: „Gott und Welt“ und „Die Kirche in der Welt“ sind zwei von ihnen. Beiden gemeinsam ist die Frage, wie sich Glaube in einer säkularen Welt gestalten lässt. Das Evangelium des Sonntags (Matthäus 22,15-22) macht es der Frage der Steuer fest: „So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!“ Jesus macht hier wie an anderen Stellen des Evangeliums deutlich: Es gibt keine absolute Vereinbarkeit von Gottesbeziehung und Leben in einer Welt, die als freie Welt nicht der direkten Macht Gottes unterstellt ist. (Die Schöpfung als Ganze bleibt dabei aber immer on Gottes schaffender und erhaltender Hand.)

Als Predigttext wird morgen ein Vers aus dem Philipperbrief des Paulus im Mittelpunkt stehen: Wir aber sind Bürger im Himmel; woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus. (Philipper 3,20) Paulus sieht für die Christen die Welt, in der sie leben, als das Zweitrangige an – als ob sie in einer fremden Stadt oder einem fremden Land leben, wo sie kein Bürgerrecht haben (und deshalb nach heutigen Maßstäben zum Beispiel nicht wählen könnten). Mit dem Wohnort am fremden Ort ist aber das ureigenste Bürgerrecht der Christen nicht erloschen: Christen haben ihre geistliche Staatsbürgerschaft im Himmel, auch wenn das erst am Ende dieses Lebens offenbar werde wird. Wie sehr wirkt sich das in unserem Leben aus? Wie gestalten wir als Christen unser Leben in der „Fremde“ der Welt?

Dies alles ist mit zu bedenken, wenn wir in Holtrup Konfirmationsjubiläum feiern:50, 60, 65, 70 und sogar 80 Jahre ist es her, dass die Menschen, die am Sonntag als Jubilare kommen, konfirmiert wurden. Ich freue mich auf einen festlichen Gottesdienst mit Musik vom Posaunenchor und Wolfgang Bahn an der Orgel, mit Feier des Heiligen Abendmahls, das uns immer wieder neu der liebevollen Zuwendung Gottes gewiss machen soll.

Also:

Herzliche Einladung zum Gottesdienst:

  • in der Holtruper Kirche
  • um 10.00 Uhr
  • mit Konfirmationsjubiläum
  • mit Feier des Heiligen Abendmahls
  • anschließend Kirchenkaffee

Kirche_mit_Kindern
Auch an diesem Sonntag gibt
es wieder Kinder-Gottesdienst.

Erntedankfest 2018

In diesem Jahr feiern wir Erntedankfest am 30. September in Möllbergen und am 7. Oktober in Holtrup.  Wir schauen auf ein Jahr von Arbeit und Mühe, aber auch von Erfolg und Freude zurück: Und wir dürfen feststellen, dass vieles davon ohne Gottes Hilfe nicht möglich gewesen wäre. Wie gut ist es, dass wir unser Leben nicht nur aus eigener Kraft bestehen müssen, sondern von Gott allezeit Hilfe erwarten dürfen.

In diesem Jahr in Möllbergen am Sonntag nach Michaelis, dem alten traditionellen evangelischen Erntedank-Termin; am ersten Sonntag im Oktober in Holtrup, dem eher ökumenisch ausgerichteten Termin.

Am Erntedankfest wird unsere Arbeit mit Gott in Beziehung gesetzt. Was dürfen wir wie genießen? Der Predigttext aus dem 1. Timotheusbrief gibt seine ganz eigene Antwort: Wir dürfen genießen, was wir mit Dank zu uns nehmen. (1. Timotheus 4,4-5).

Herzliche Einladung zum Gottesdienst:

  • am 30. September um 10.00 Uhr in der Möllberger Kirche (anschließend Mittagessen)
  • am 7. Oktober um 10.00 Uhr in der Holtruper Kirche
  • jeweils mit Abendmahl

Kirche_mit_KindernAm Sonntag ist
Kindergottesdienst.

Konfirmation Möllbergen 2018

Morgen, am 22. April, ist es dann auch für die elf Konfis aus Möllbergen soweit – natürlich auch nach einem Jahr KU3 und einem Jahr KU8:

K o n f i r m a t i o n

Deshalb: Herzliche Einladung zum Gottesdienst:

    • in der Möllberger Kirche
    • um 10.00 Uhr
    • auch hier mit Predigt über die Konfirmationssprüche der Konfis
    • mit Abendmahl
    • anschließend Kirchenkaffee

Kirche_mit_KindernWie immer gibt es auch an diesem
Sonntag Kindergottesdienst (nach dem
gemeinsamem Anfang im Gemeindehaus).

Gottesdienst am 15. Oktober 2017

Am 8. Oktober feiern wir den 18. Sonntag nach Trinitatis. „Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seine Schwester und seinen Bruder liebe. So weist der Wochenspruch aus dem 1. Johannesbrief der Gemeinde den Weg in die neue Woche: Liebe zu Gott geht nicht ohne Liebe zu den Menschen – das ist das Thema des Sonntags.

Was das konkret heißt, davon schreibt zum einen Paulus im Brief an die Römer im 14. Kapitel (Römer 14,17-19): Zielmarken des christlichen Lebens sind Frieden und Erbauung untereinander. Schon Paulus wusste, dass erfülltes Leben nicht nur aus dem Lebensnotwendigen und nicht aus dem reinen Genuss besteht.

Was Gottes- und Menschenliebe konkret heißt, davon erzählt auch der Evangelist Markus im Predigttext mit einer Szene zwischen Jesus und einem reichen Mann, der zwar der Form der Frömmigkeit absolut genüge getan hat, der aber trotzdem von seinem Besitz gefangen gehalten wird (Markus 10,17-27). So meint er traurig, weggehen zu müssen. Aber: Muss das sein? Ist es nicht das Entscheidende, dass Jesus ihn lieb gewann und auch der reiche Mann darauf vertrauen kann, dass Gott ihm das ewige Leben, also das Leben in Fülle zuteil werden lassen kann und will?

Herzliche Einladung zum Gottesdienst:

  • am 18. Sonntag Trinitatis
  • wieder in der Holtruper Kirche
  • um 10.00 Uhr
  • anschließend ist Kirchenkaffee

Kirche_mit_KindernAm Sonntag gibt es wie immer Kindergottesdienst
(nach gemeinsamem Anfang im Gemeindehaus).

Gottesdienst am 8. Oktober

Am Sonntag, dem 8. Oktober, feiern wir den 17. Sonntag nach Trinitatis. Im Mittelpunkt steht die die Frage nach dem Glauben, der die Welt und damit alles, was uns von Gott wegbringen will, überwinden kann (siehe Wochenspruch aus 1. Johannes 5,4c). Dieser sieghafte Glaube meint einen Glauben, der sich trotz aller Widrigkeiten nicht davon abringen lässt, von Gott und von Jesus Christus etwas oder gar zu erwarten. Wir hören als Schriftlesung einen Abschnitt aus dem Römerbrief: darüber, dass der Glaube aus dem Hören auf die Botschaft Jesu kommt (Römer 10,9-17). Der Predigttext aus dem Markusevangelium über die Heilung des epileptischen Knaben stellt den Glauben als Vertrauen in den Mittelpunkt (Markus 9,17-27).

Also:

Herzliche Einladung zum Gottesdienst:

  • am 17. Sonntag Trinitatis
  • in der Holtruper Kirche
  • um 10.00 Uhr
  • anschließend ist Kirchenkaffee

Kirche_mit_KindernAm Sonntag gibt es wie immer Kindergottesdienst
(nach gemeinsamem Anfang im Gemeindehaus).