Friedenslicht aus Bethlehem 2020

Für manche ist es seit einigen Jahren Tradition: dass sie das Friedenslicht aus Bethlehem zu sich nach Hause holen. Durch die katholische St-Walburga-Gemeinde und vor allem auch durch die Konzerte des Jugendsingkreises ist es in Porta Westfalica bekannt geworden. Es ist ein ganz besonderes Zeichen der Völkerverständigung und der Überwindung von Grenzen. 

Auf der Homepage Friedenslicht steht dazu: „Das Friedenslicht ist eine Initiative des Österreichischen Rundfunks (ORF). In Deutschland wird das Licht als Gemeinschaftsaktion des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), des Bundes Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD), der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), der Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG), des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) sowie des Verbands Deutscher Altpfadfindergilden (VDAPG) weitergeben.“

Auch in diesem Jahr hat das Licht seinen Weg zu uns nach Ostwestfalen gefunden und ist gestern, am 3. Advent, in der Möllberger Kirche angekommen. Wer mag kann sich das Licht, von dort holen. Der Vorraum der Kirche ist bis zum 19. Dezember jeweils von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet.

Bitte immer Abstand halten! Die Coronaregeln sind immer einzuhalten!

Das Friedenslicht von Bethlehem in der Möllberger Kirche

Seit Sonntag-Abend nach dem Konzert des Jugendsingkreises in der Barkhauser Kirche brennt auch in der Kirche in Möllbergen das Friedenlicht von Bethlehem (das Bild von Holtrup folgt natürlich):

Friedenslicht von Bethlehem

Friedenslicht von Bethlehem

update:
Zur weiteren Information:

Weitere Informationen über die Aktion „Friedenslicht von Bethlehem“ gibt es im weltweiten Netz unter http://www.friedenslicht.de/.

Die Aktion steht in diesem Jahr unter der Überschrift „Recht auf Frieden“ und nimmt Bezug auf die Erklärung der Menschenrechte vor 65 Jahren.